Kategorie

News und Veranstaltungen

Neu bei bolz+partner: Dr. Karl Schwaar

von | News und Veranstaltungen

Ab dem 1. Februar 2020 verstärkt Dr. Karl Schwaar das Beraterteam von bpc bolz+partner consulting ag.

Mit seiner langjährigen Erfahrung als Verwaltungspraktiker ist er eine wertvolle Ergänzung für das Team. Zuletzt leitete er während rund 15 Jahren die Abteilung Ausgabenpolitik der Eidg. Finanzverwaltung und war zugleich deren Stellvertretender Direktor.

Er wird auch bei bpc weiterhin für Fragen der finanziellen Führung und der Steuerung tätig sein. «Dabei werde ich mich immer von meiner Überzeugung leiten lassen, dass bei solchen Projekten der enge Einbezug aller Betroffenen einen wichtigen Schlüssel zum Erfolg darstellt», antwortet er auf die Frage, was ihm in der Zusammenarbeit mit Kunden wichtig ist.

Wir freuen uns auf Karl Schwaar und heissen ihn herzlich willkommen.

Wyss Academy for Nature an der Universität Bern gegründet

von | News und Veranstaltungen

Der Vertrag für die Wyss Academy for Nature an der Universität wurde am 13. Dezember vom Gründer Hansjörg Wyss unterzeichnet.

Mit der Wyss Academy for Nature entsteht an der Universität Bern ein weltweit führendes Forschungs- und Umsetzungszentrum im Bereich Natur und Mensch. Sie wird auf vier Kontinenten mit Wissenschaftsteams und Fachleuten aus der Praxis und Vertreterinnen und Vertreter der Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft Innovationen zum Schutz der Natur und ihrer nachhaltigen Nutzung entwickeln.

Dazu wurde die Zusammenarbeit der Akteure so aufgegleist, dass wissenschaftliche Erkenntnisse rasch angewendet werden und ihre Wirkung entfalten können. Die Basis dazu sind umsetzungsorientieren Anwendungen, Strategien und politische Leitplanken.

Die Academy wird in den nächsten zehn Jahren unterstützt von der Wyss Foundation, der Universität Bern, dem Kanton Bern und weiteren Partnern.

bpc bolz+partner consulting ag durfte die Universität Bern bei der Bildung der Wyss Academy for Nature begleiten.

Medienmitteilung der Universität Bern

Gossau (ZH) genehmigt Dreifachturnhallte in staatlich – öffentlicher Partnerschaft

von | News und Veranstaltungen

Die Gemeinde Gossau erhält eine multifunktionale Sporthalle. Der Neubau kam auf ein Angebot eines privaten Mäzens zustande. In enger Zusammenarbeit konnte ein belastbares und für die Gemeinde zweckmässiges partnerschaftliches Geschäftsmodell erarbeitet werden.

Am 17. November 2019 stimmte die Gemeinde Gossau mit klarem Mehr von rund 77 % dem Bau einer neuen multifunktionalen Sporthalle zu. Die Halle wird durch einen privaten Bauunternehmer erstellt und anschliessend schlüsselfertig an die Gemeinde übergeben. Da der Bauunternehmer auch als Mäzen auftritt und den Bau zu einem klaren Vorzugspreis anbietet konnte, war ein Verzicht auf eine öffentliche Beschaffung gerechtfertigt. Die bolz + partner consulting ag durfte die Gemeinde Gossau während der Ausarbeitungs- und Verhandlungsphase begleiten.

Medienmitteilung Gemeinde Gossau 

 

«Social Innovation» beim Thema Demenz

von | News und Veranstaltungen

Der Regierungsrat des Kantons Zürich hat die Gründung einer koordinierenden Organisation im Bereich Demenz freigegeben (Projekt Mäander).

Der Regierungsrat des Kantons Zürichs hat deshalb im Jahr 2018 das Projekt «Mäander» initialisiert, um eines gut funktionierenden Zusammenlebens von Menschen mit und Menschen ohne Demenz zu fördern. Im Projekt «Mäander» bereiten der Kanton Zürich, sowie Partnerorganisationen die Gründung einer unabhängigen Plattformorganisation vor, die unterschiedlicher Akteure und Aktivitäten koordiniert, initiiert und kommuniziert. Die Aktivitäten sollen dazu beitragen, dass Menschen mit Demenz möglichst lang und möglichst gut in der Gesellschaft integriert sind. Das Projekt darf in der Schweiz als vorbildliches Beispiel für Soziale Innovation bezeichnet werden.

bpc bolz+partner consulting ag durfte im Rahmen einer Second Opinion zur heutigen Projektanlage beitragen.

Mehr Informationen hier

Neue Stadtverwaltung Bern (NSB)

von | News und Veranstaltungen

Die vor 15 Jahren als Pilotprojekt eingeführte wirkungsorientierte Verwaltungsführung (New Public Management) der Stadt Bern wird weiterentwickelt und vereinfacht.

Die Stadt Bern war 2004 Pionierin in Sachen New Public Management. Seither hat sich das Modell der wirkungsorientierten Steuerung stark entwickelt. Der Gemeinderat ist der Auffassung, dass Planung, Steuerung und Berichterstattung im Bereich der Finanzen und Aufgaben reformiert werden muss. In einem Grundsatzbeschluss wurden Eckwerte festgelegt. So soll der Finanzplanungsprozess mit dem Budget vereinfacht, die Berichterstattung neu konzipiert und auf das Wesentliche fokussiert werden. Zudem sollen die Investitionsplanung, das Controlling und die verwaltungsinternen Prozesse optimiert werden.

Nach dem Beschluss des Gemeinderates im August 2019 das Projekt «Neue Stadtverwaltung Bern (NSB)» weiterzutreiben hat nun der Stadtrat im Oktober dem Grobkonzept mit 69:0 Stimmen zugestimmt. Der Stadtrat hat neu auch eine Sonderkommission ins Leben gerufen, die das Detailkonzept und die Umsetzung begleiten wird.

bpc bolz+partner consulting ag hat die Stadt Bern in der Erarbeitung des Grobkonzepts begleiten dürfen.

Der Link zum Stadtratsvortrag sowie zum Grobkonzept.

SGVW-Tagung vom 5. September in Bern – Macht und Machtverschiebung im digitalen Staat

von | News und Veranstaltungen

Die zunehmende Menge von digitalen Daten wirft viele Fragen auf – nicht nur für Bürgerinnen und Bürger. Wie beantwortet die Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung die Fragen zur digitalen Datenflut? Mit welchen Herausforderungen setzten sich Institutionen beim Austausch von Daten auseinander? Verschieben sich dabei sogar gewisse Abhängigkeiten? Und wie sicher sind dabei die Daten?

Wenn Sie sich in Ihrem Arbeitsalltag diese Fragen auch stellen, dann empfiehlt Urs Bolz, als langjähriges Mitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Verwaltungswissenschaften, die Teilnahme an der SGVW-Tagung vom 5. September 2019 in Bern. Es diskutieren mit Ihnen Top-Entscheidungsträger und Experten über die Auswirkungen der Digitalisierung und deren Trends.

Seien Sie dabei an diesem analogen Austausch. Melden Sie sich hier an

Soziale Innovation: ein Thema nimmt Schwung auf

von | News und Veranstaltungen

Vermitteln – Vernetzen – Fördern als modernes Innovationsverständnis im digitalen Zeitalter. Die SAGW hat ein Dossier «Soziale Innovation» mit einem Beitrag von Melanie Mettler zur praktischen Umsetzung verfasst. 

Im aktuellen Bulletin der Schweizerischen Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften (SAGW) widmet sich ein Themendossier dem Begriff «Soziale Innovation» und der Verhaftung der Innovationsdiskussion in einem technologischen Fortschrittsverständnis. Ein modernes Innovationsverständnis im Wandel der Digitalisierung und der Gesellschaft stützt sich jedoch auf einen partizipativen, vernetzten und interdisziplinären Ansatz, der gesellschaftliches Innovationspotential nutzbar machen kann. Melanie Mettler hat einen Beitrag zur praktischen Perspektive von Soziale Innovation verfasst und erste Empfehlungen für einen konstruktiven Umgang mit gesellschaftlichem Innovationspotential formuliert. 

Wie die Erfahrungen mit dem Verein Soziale Innovation Bern Accelerator zeigen, bedarf die Ermöglichung von gesellschaftlicher Innovation der Vernetzung, der Sichtbarkeit und der Skalierungsmöglichkeiten. Ein pragmatisches Wirkungsmonitoring stellt die Agilität der Koordinationstätigkeiten sicher. Auch der Blick ins Ausland zeigt, dass die Chancen von partnerschaftlichen Modellen auf der Grundlage von stabilen Koordinations- und Unterstützungsstrukturen optimal genutzt werden können. 

Link zum Dossier

Link zum Blogbeitrag der SAGW