Kategorie

News und Veranstaltungen

SGVW-Tagung vom 5. September in Bern – Macht und Machtverschiebung im digitalen Staat

von | News und Veranstaltungen

Die zunehmende Menge von digitalen Daten wirft viele Fragen auf – nicht nur für Bürgerinnen und Bürger. Wie beantwortet die Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung die Fragen zur digitalen Datenflut? Mit welchen Herausforderungen setzten sich Institutionen beim Austausch von Daten auseinander? Verschieben sich dabei sogar gewisse Abhängigkeiten? Und wie sicher sind dabei die Daten?

Wenn Sie sich in Ihrem Arbeitsalltag diese Fragen auch stellen, dann empfiehlt Urs Bolz, als langjähriges Mitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Verwaltungswissenschaften, die Teilnahme an der SGVW-Tagung vom 5. September 2019 in Bern. Es diskutieren mit Ihnen Top-Entscheidungsträger und Experten über die Auswirkungen der Digitalisierung und deren Trends.

Seien Sie dabei an diesem analogen Austausch. Melden Sie sich hier an

Corporate Social Responsibility – wie weiter?

von | News und Veranstaltungen

Der Bund will der Wirtschaft in der Corporate Social Responsibility ein Vorbild sein. bolz+partner consulting und BHP erarbeiteten die Grundlagen und den Stand der Umsetzung. Nun liegt eine Kurzpublikation mit Einstiegshilfen vor.

Der Bundesrat hat hohe Erwartungen an die Privatwirtschaft bezüglich gesellschaftlich nachhaltigem Wirtschaften (Corporate Social Responsibility – CSR). Um seine Vorbildrolle einnehmen zu können, hat der Bund deshalb die Überprüfung seiner eigenen Aktivitäten in den Rollen als Arbeitgeber, Ressourcenverbraucher, Eigner, Beschaffer und Anleger in Auftrag gegeben. Die daraus entstandenen Berichte von Urs Bolz und Pascal Lüthi konnten aufzeigen, dass der Bund zwar in einigen Rollen schon nahe an seine Vorbildrolle herankommt, jedoch in diversen Bereichen noch Entwicklungsbedarf besteht. Insbesondere in der Rolle als Beschaffer hat der Bund noch einige Herausforderungen zu meistern. bpc und BHP konnten dies in einem ergänzenden Bericht aufarbeiten.

Die Erkenntnisse wurden nun im Auftrag des Amts für Raumentwicklung (ARE) und des Bundeamts für Umfeld (BAFU) in einer zusammenfassenden Broschüre aufgearbeitet und mit Handlungsmöglichkeiten, good-practice Beispielen und Einstiegshilfen ergänzt.

Die Broschüre liegt auf Deutsch, Französisch und Italienisch vor.

Soziale Innovation: ein Thema nimmt Schwung auf

von | News und Veranstaltungen

Vermitteln – Vernetzen – Fördern als modernes Innovationsverständnis im digitalen Zeitalter. Die SAGW hat ein Dossier «Soziale Innovation» mit einem Beitrag von Melanie Mettler zur praktischen Umsetzung verfasst. 

Im aktuellen Bulletin der Schweizerischen Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften (SAGW) widmet sich ein Themendossier dem Begriff «Soziale Innovation» und der Verhaftung der Innovationsdiskussion in einem technologischen Fortschrittsverständnis. Ein modernes Innovationsverständnis im Wandel der Digitalisierung und der Gesellschaft stützt sich jedoch auf einen partizipativen, vernetzten und interdisziplinären Ansatz, der gesellschaftliches Innovationspotential nutzbar machen kann. Melanie Mettler hat einen Beitrag zur praktischen Perspektive von Soziale Innovation verfasst und erste Empfehlungen für einen konstruktiven Umgang mit gesellschaftlichem Innovationspotential formuliert. 

Wie die Erfahrungen mit dem Verein Soziale Innovation Bern Accelerator zeigen, bedarf die Ermöglichung von gesellschaftlicher Innovation der Vernetzung, der Sichtbarkeit und der Skalierungsmöglichkeiten. Ein pragmatisches Wirkungsmonitoring stellt die Agilität der Koordinationstätigkeiten sicher. Auch der Blick ins Ausland zeigt, dass die Chancen von partnerschaftlichen Modellen auf der Grundlage von stabilen Koordinations- und Unterstützungsstrukturen optimal genutzt werden können. 

Link zum Dossier

Link zum Blogbeitrag der SAGW

 

Reformpaket 2017 der Fondation CH2048: Digitale Transformation und Reformbedarf in der Schweiz

von | News und Veranstaltungen

Ziel der Fondation CH2048 ist es, dass die Schweiz auch angesichts der digitalen Transformation im internationalen Wettbewerb weiterhin eine Spitzenposition einnimmt, gleichzeitig aber der soziale Zusammenhalt in unserm Land erhalten bleibt.

Eine Arbeitsgemeinschaft bestehend aus bolz+partner consulting ag und Polynomics AG hat im Auftrag der Stiftung und begleitet von einer Expertengruppe Optionen für den Staat aufgezeigt, die es ermöglichen sollten, diese Ziele zu erreichen. Die Studie identifiziert dabei Reform- und Handlungsbedarf vorab bei der Ausrichtung des Datenrechts, bei der Ausgestaltung der Sozialpartnerschaft sowie im Sozialversicherungs-, Wettbewerbs- und Steuerrecht.

Zur Studie