Corporate Social Responsibility – wie weiter?

Der Bund will der Wirtschaft in der Corporate Social Responsibility ein Vorbild sein. bolz+partner consulting und BHP erarbeiteten die Grundlagen und den Stand der Umsetzung. Nun liegt eine Kurzpublikation mit Einstiegshilfen vor.

Der Bundesrat hat hohe Erwartungen an die Privatwirtschaft bezüglich gesellschaftlich nachhaltigem Wirtschaften (Corporate Social Responsibility – CSR). Um seine Vorbildrolle einnehmen zu können, hat der Bund deshalb die Überprüfung seiner eigenen Aktivitäten in den Rollen als Arbeitgeber, Ressourcenverbraucher, Eigner, Beschaffer und Anleger in Auftrag gegeben. Die daraus entstandenen Berichte von Urs Bolz und Pascal Lüthi konnten aufzeigen, dass der Bund zwar in einigen Rollen schon nahe an seine Vorbildrolle herankommt, jedoch in diversen Bereichen noch Entwicklungsbedarf besteht. Insbesondere in der Rolle als Beschaffer hat der Bund noch einige Herausforderungen zu meistern. bpc und BHP konnten dies in einem ergänzenden Bericht aufarbeiten.

Die Erkenntnisse wurden nun im Auftrag des Amts für Raumentwicklung (ARE) und des Bundeamts für Umfeld (BAFU) in einer zusammenfassenden Broschüre aufgearbeitet und mit Handlungsmöglichkeiten, good-practice Beispielen und Einstiegshilfen ergänzt.

Die Broschüre liegt auf Deutsch, Französisch und Italienisch vor.